Geplante Trassenführung der neuen B74 durch die Linteler Weiden

Was sind Nimbys?
Nimbys sind Leute, die nach dem Motto leben „Not into my backyard.“ Nicht in meinen Hinterhof! Leute, die sich nicht einfach alles gefallen lassen, die den Mund aufmachen und sich wehren, wenn irgendein öffentliches Vorhaben ihre Interessen beeinträchtigt. Zum Beispiel wenn eine Umgehungsstraße gebaut werden soll. Ein menschliches Phenomän und durchaus verständlich.

Das Hauptkonfliktfeld in diesem Gebiet ist der beabsichtigte Bau, publiziert unter der Bezeichnung „B74 neu“, mit seinen ökologischen Folgen. Dagegen wird entlang der Trasse massiv Stimmung gemacht. Man kann sich jedoch des Eindruckes nicht erwehren, dass Landwirte, Anlieger, Naturnutzer, Naturschützer und Bürgerinitiatven sich teilweise hinter vorgeschobenen ökologischen Argumenten ein Versteck zur Durchsetzung ihrer eigenen Vorteile suchen. Dabei werden die tollsten Kombinationen von Institutionen zu einem Netzwerk versponnen. Denn anders ist die so plötzlich aufgetretene Naturverbundenheit in der Region nicht zu erklären.

Die vorgesehene Trasse der neuen B74 einmal als Slideshow durch die geschützten Gebiete der Linteler Weiden. Die Serie beginnt ungefähr am Grenzgraben zu Scharmbeckstotel, überquert die Eisenbahnstrecke Bremen – Bremerhaven in Höhe eines kleinen Wäldchens und endet dann bei der Zufahrt der alten B74 beim Autohaus Schmolke in Lintel. Allerdings liegen da doch noch ein paar dicke „Felsbrocken“ in der Landschaft welche die geplante Trassenführung blockieren werden. Schaun wir einfach mal.

 

 

 

Slideshow über die Trassenführung durch den Bereich Lintel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.