Streusalz im Schutzgebiet

Der abgebildete Wirtschaftsweg, Durchfahrt nur für landwirtschaftliche Fahrzeuge und Radfahrer erlaubt, im Landschaftsschutzgebiet und angrenzendem Vogelschutzgebiet mit einem einzigen Massenviehstall als Anlieger, wird im Winter mit Salz abgestreut. Jedoch nicht nur, wie von dem zuständigen Dezernenten der Stadt Osterholz-Scharmbeck  angegeben bei Blitzeis, sondern bei jeder winterlichen Wetterlage. Begründet wird die Salzstreuung mit der Verkehrssicherheitspflicht der Stadt. Übrigens sind Nebenstraßen im Stadtbereich dann wohl von der Verkehrssicherheitspflicht ausgenommen, denn diese werden nicht abgestreut.  Doch jetzt wird’s langsam lustig. Auf eine Anfrage eines „Ratsherren“ der Bürgerfraktion in gleicher Angelegenheit an den zuständigen Dezernenten gab  dieser nun das beidseitige, gefährliche Gefälle der Straßenwölbung als Grund dafür an das der Milchwagen von der Straße in die Böschung abrutschen könne. Die Aussage nahm das Ratsmitglied der Bürgerfraktion ohne diese zu verifizieren bereitwillig entgegen und gab sie an mich weiter. Doch die besagte Straße weist keinerlei extreme und gefährliche Straßenwölbungen noch eine ebenso extreme Böschung auf.

Da hat doch der zuständige Dezernent das Ratsmitglied super vorgeführt, und das Ratsmitglied hat sich bereitwillig vorführen lassen. Peinlich, peinlich für die Bürgerfraktion.

Die angeführten Gründe des Dezernenten der Stadt Osterholz-Scharmbeck zur Salzstreuung erweisen sich als vollkommen abstrus. Es handelt sich einwandfrei um das grundlose, verbotene Einbringen von Schadstoffen in ein Schutzgebiet durch die Verwaltung der Stadt Osterholz-Scharmbeck.

Übrigens, Herr Dr. Uhrhan, wie wäre es denn, falls eine Streuung unbedingt erforderlich sein sollte, einmal über den Einsatz von Split in sensibelen Gebieten nachzudenken. Hier in den Linteler Weiden könnte der einzige Anlieger die Streuung mit Split selbst ausführen und es würde dem Steuerzahler nicht einen Cent kosten und es würden bei ihrem Winterdienst Kapazitäten freigesetzt.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.